Startseite

Startseite

Zweite grosse RTS Reportage über illegale Adoptionen aus Sri Lanka

Sri-lankische Babys wurden wie Ware in die Schweiz importiert. Die involvierten Behörden in der Schweiz drücken sich weiterhin vor ihrer Verantwortung.

Aufgerüttelt durch Enthüllungen des niederländischen Fernsehsenders Zembla hat das Schweizer Fernsehen RTS/SRF vor rund einem Jahr eine Doku über illegale Adoptionsverfahren aus Sri Lanka in die Schweiz ausgestrahlt. Der Bericht «Adoptivkinder aus Sri Lanka, ein Schweizer Skandal» (RTS, 4. Oktober 2018, SRF1, 6. März 2019) zeigte auf, dass in der Schweiz ein regelrechter Handel mit sri-lankischen Babys stattgefunden hat. Heute ist klar, der Handel mit Babys wurde möglich, weil viele Stellen – gerade auch in der Schweiz – an diesem Handel mitgewirkt haben oder die Akteure in der Schweiz jahrzehntelang haben gewähren lassen.  

Am 25. September 2019 doppelt RTS mit einer zweiten Reportage über die illegalen Adoptionen aus Sri Lanka nach: « Internationale Adoptionen – ein schweizer Skandal » (auf RTS am 19. September 2019). 

Die Enthüllungen der Reportage sind schockierend: Babys auf Matten in ihrem eigenen Dreck warten auf den Abtransport in die Schweiz. Die Behörden haben nicht eingegriffen, obwohl ihnen die illegalen Machenschaften bekannt waren. Es werden zwei Adoptionsvermittlungsstellen untersucht, im Kanton Neuenburg und im Kanton St. Gallen. Die Behörden der Kantone und des Bundes geben sich vor laufender Kamera ratlos und schieben sich gegenseitig die Zuständigkeit zu.

Von 1980 bis 2000 wurden insgesamt mehr als 13’000 ausländische Kinder in der Schweiz adoptiert. Die Reportage zeigt auf, dass viele Länder wie Chile, Brasilien, Kolumbien, Südkorea, Indien und der Libanon ebenso von Handel mit Babys betroffen waren.  Dabei kamen vergleichbare oder sogar noch schlimmere Methoden zur Anwendung wie in Sri Lanka. Auch vor diesem Menschenhandel haben die Schweizer Behörden ihre Augen geschlossen.

Link zur Reportage


In den 70er-, 80er- und 90er-Jahren wurden rund 11‘000 sri-lankische Kinder von europäischen Paaren adoptiert, davon mehr als 700 in der Schweiz. In verschiedenen Reportagen wurde aufgedeckt, dass viele Adoptionen aus Sri Lanka in die Schweiz unter gesetzeswidrigen Umständen erfolgt sind. Es hat ein regelrechter Handel mit Babys stattgefunden.

Back to the Roots setzt sich ein für die Anliegen adoptierter Personen aus Sri Lanka in der Schweiz:

Licht ins Dunkle bringen

BTTR fordert eine lückenlose Aufklärung der Rolle des Bundes, der kantonalen Behörden und der Vermittlungsstellen in den illegalen Adoptionsverfahren. Rechtswidriges Verhalten von Öffentlichen Stellen und Privaten muss aufgedeckt werden. Wir fordern eine öffentliche Anerkennung des geschehenen Unrechts.
Diese Aufklärung muss durch unabhängige Experten durchgeführt werden. Der Bund und die Kantone können nicht selbst über mögliche eigene Verfehlungen urteilen. Mehr..

Unterstützung bei der Herkunftssuche

Back to the Roots setzt sich dafür ein, dass die Adoptierten bei der Herkunftssuche durch die Behörden unterstützt und begleitet werden – unentgeltlich.
Die Resultate unserer eignen Recherchen stellen wir den Betroffenen in Form von Merkblättern zur Verfügung. Mehr..

Vernetzung Adoptierter in der Schweiz

Back to the Roots bringt Betroffene in Kontakt zueinander. Wir organisieren Treffen in der Deutschschweiz und im französischen Sprachraum. Die Herkunftssuche belastet die Beziehung zu den Adoptiveltern. Viele Adoptierte finden bei Back to the Roots eine neue Heimat: Endlich mit jemandem sprechen, der aus dem gleichen Land stammt und eine ähnliche Lebensgeschichte hat. Mehr..

Unsere Mütter in Sri Lanka finden

Adoptierte ohne gültige Geburtsdokumente haben nur eine Chance, ihre leiblichen Eltern oder Geschwister noch kennenzulernen: über eine DNA-Datenbank.
In Sri Lanka haben wir viele Mütter kennengelernt, die auf der Suche nach ihren Kindern sind. Wir wollen sie informieren über die Möglichkeit einer DNA-Datenbank. Wir stellen ihnen Test-Kits zur Verfügung und kümmern uns um das Login. Mehr..

Link zu unseren Forderungen…

Dokumente

Aktuelles

7. März 2019
Am 6. März wurde auf SRF1 die Reportage «Adoptivkinder aus Sri Lanka – ein Schweizer…
7. März 2019