Medienmitteilung vom 15.11.2023: Empfehlungen Arbeitsgruppe Herkunftssuche Internationale Adoptionen

Medienmitteilung vom 15.11.2023: Empfehlungen Arbeitsgruppe Herkunftssuche Internationale Adoptionen

Seit März 2020 hatte die KKJPD in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Justiz den Auftrag, in einer interdisziplinären Arbeitsgruppe die möglichen Handlungsfelder im Zusammenhang mit der Herkunftssuche für adoptierte Personen zu definieren und zu klären. Back to the Roots war Teil dieser Arbeitsgruppe. Heute wurden die Empfehlungen veröffentlicht.

 Im Vorfeld der Arbeiten wurden in der Hauptgruppe verschiedene Ziele definiert. Back to the Roots arbeitete mit, um die Bedürfnisse der adoptierten Personen zu vertreten und die Grenzen der aktuellen rechtlichen Prozesse der Herkunftssuche aufzuzeigen. Gerade in Fällen unrechtmässig stattgefundener Adoptionsverfahren – wo herkömmliche Prozesse nicht greifen – braucht es zielführende sowie behördenunabhängige Unterstützungsmassnahmen.

Als direkte Massnahme dieser Arbeiten konnte Back to the Roots Ende 2021 ein Begleitungs-und Unterstützungsangebot für die adoptierten Personen aus Sri Lanka ausarbeiten. Im Januar 2022 startete Back to the Roots mit der Arbeit. Auf internationaler Ebene ist die Zusammenarbeit zwischen Behörden und Betroffenen-Organisation damit beispielhaft.

Die grosse Nachfrage nach dem Angebot von Back to the Roots zeigt, dass die behördenunabhängige Begleitung von zentraler Bedeutung für die adoptierten Personen ist. In der Arbeitsgruppe hat Back to the Roots diese Unabhängigkeit immer wieder gefordert. Leider wird diese Forderung in den Empfehlungen nicht abgebildet. Nach wie vor liegt die rechtliche Zuständigkeit bei den kantonalen Behörden. Ein Umstand, der aufgrund der Verfehlungen in der Vergangenheit für viele adoptierte Personen unzumutbar ist. Deshalb fordern wir folgendes:

Unsere Forderungen:

  • Angebot zusätzlicher Unterstützung für adoptierte Personen ausserhalb der behördlichen Strukturen
  • Weiterführung des laufenden Begleitungs- und Unterstützungsangebotes für adoptierte Personen aus Sri Lanka
  • Ausweitung des Angebots: behördenunabhängige Anlaufstelle für spezifische Beratung und Unterstützung  für alle adoptierten Personen aller Herkunftsländer

Es hat sich einmal mehr gezeigt, dass der Einbezug von Betroffenen zentral ist. Wir bleiben weiterhin dran. Nur so erreichen wir, dass unsere Geschichte gemeinsam neu geschrieben wird.

 

Kontakt für Medien:

Celin Fässler, 079 667 65 85, kommunikation@backtotheroots.net

Kontakt für adoptierte Personen:

Sarah Ineichen, info@backtotheroots.net, www.backtothetheroots.net

Medienmitteilung BttR als pdf

Link auf die Empfehlungen.

 

 

Comments are closed.